Hinterlegung

Ziel der HanseEscrow ist es Ihren Kunden eine sichere Hinterlegung des Hinterlegungsmaterials nach höchsten Standards anzubieten.

  • Vertragsabwicklung mit dem Hersteller
  • Übernahme und Prüfung der zu hinterlegenden Daten auf Vollständigkeit und Lesbarkeit
  • Technische Prüfung der Quellen auf Kompilierbarkeit und Funktion
  • Verwahrung (Lagerung) des Quellcodes und der Dokumentation an zwei räumlich getrennten Orten
  • Sicherung des Updates auf aktualisierte Software-Versionen in den vertraglich vereinbarten Intervallen
  • Schriftliches Reporting über die Einhaltung und Erledigung aller vertraglichen Aufgaben
  • Vernichtung des Materials nach Vorgaben der DIN 66399

Der Umfang der Inanspruchnahme unserer Management-Leistungen orientiert sich am vereinbarten Escrow-Produkt und der konkreten Risiko-Situation. Mit dem Abschluss der Escrow-Verhandlungen werden sie als fester Vertragsbestandteil detailliert geregelt.

Cloud, DropBox, Server in Rechenzentren, … alle haben gemeinsam, dass sie große Mengen von Daten aufnehmen und verwalten können; aber auch, dass es keine hundertprozentige Sicherheit gegen unberechtigten Zugriff gibt. Nahezu täglich liest man von erfolgreichen Hackerangriffen.

Daher hat sich die HanseEscrow dafür entschieden das Escrow Material räumlich getrennt, zweifach in Schließfächern bei Kreditinstituten zu hinterlegen. Zu unseren „Hinterlegungspartnern“, deren Infrastruktur und deren Mitarbeiter wir für den gesicherten Zugang nutzen, gehören die Deutsche Bank, verschiedene Volksbanken und Sparkassen.

Beim Auslaufen einer Hinterlegung wird das Material, wenn nicht vertraglich anders vereinbart, nach Maßgabe der Norm DIN 66399 Schutzklasse 3 vernichtet.